Niederlage in Sandhausen

Es war das Spiel nach der Pokalniederlage in Frankfurt. Der Gegner heute, ein ganz anderer Brocken. Sandhausen, war das Ziel und der Gästesektor erstrahlte in Blau und Weiß. Die jenigen die sich auf den Weg nach Sandhausen erlebten eine Bochumer Mannschaft, die von Anfang an Druck machten, es allerdings nur ordentlich bis zum Strafraum spielten. Alles was danach kam, war eher kläglich! Sandhausen ließ Bochum gewähren und setzte auf Konter. Ein hässliches Spiel, welches absolut keine Lust machte, kam dabei heraus. Bochum machte das Spiel und Sandhausen erspielte sich die Chancen. Leider muss man gestehen, dass Sandhausen bereits in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft war, auch wenn sie weniger vom Spiel hatten.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel offener und beide Mannschaften lieferten sich ein hin und her. Auch hier waren es die besseren Chancen für Sandhausen. Bochum war an diesem Tag einfach viel zu harmlos und sorgte für einige graue Haare bei jedem. Sandhausen kam zu mehr und mehr Chancen und man konnte froh sein, dass es noch 0:0 stand. Dann kam die 75. Minute. Sandhausen kam in den Strafraum und Luthe knallte durch den Strafraum. Obwohl Luthe zuerst und klar den Ball traf, haute er auch den Spieler der Gegner eiskalt um. Schock für Bochum, Elfer für Sandhausen und Rot für unsere Nummer 1. Unglaublich, sollte das Spiel so entschieden werden? Es würde ins gesamt Bild passen. Esser kam also für Luthe und hielt glänzend den Elfer. Jubel im Bochumer Block und weiterhin 0:0. Die Minuten vergingen und das Spiel war fast zu ende, da klingelte es doch im Tor. 1:0 für Sandhausen. Der Schlusspfiff und Bochum verlor das Spiel. Wiedereinmal verlor Bochum, total unnötig wichtige Punkte. Dieses Spiel, wenn man denn mal Torchancen hätte, hätte man auch gewinnen können. Das einzige was an diesem Tag positiv war, war der Gästesektor. Die Jungs in Blau und Weiß, konnte man über 90 Minuten im Dorf hören und waren so die Gewinner des Tages. Leider brachte ihnen, ihre Leistung absolut nichts. Nur eine lange Rückfahrt in schöne Bochum.

Advertisements

Ostwestfalen… scheiß Arminia

Come on boys in blue…

CattivoBO-Scheiß Arminia

Wir wollen schon mal etwas in die Zukunft blicken und euch heiß auf das Spiel der Saison machen. DO & GE sind in weiter ferne und auch das Spiel gegen die Zebras muss aus bekannten Gründen leider ausfallen. Was bleibt einem da noch? Richtig, dass Auswärtsspiel bei den gehassten Bauern aus Ostwestfalen! Am 22. November sind unsere Männer zu Gast auf der Alm.

Wer erinnert sich nicht gerne an vergangene Spiele, wo der VfL dem geschmacklosen Volk aus Bielefeld gezeigt hat, wer der Herr im Hause war, egal ob Heim – oder Auswärtsspiel. Wer erinnert sich nicht gerne an die Märsche vom Bielefeld Hbf zum Stadion. Bewohner die aus den Fenster schauen und sich Fragen was dort für ein Mob gerade für ordentlich Stimmung sorgt.

Wer denkt nicht gerne an ordentlich Pyro und Rauch zurück und bekommt bei dem Gedanken an die grandiosen Auftritte, was die Stimmung angeht keine Gänsehaut?

Bielefeld ist definitiv eine der geilsten Auswärtsfahrten, die man als Bochumer machen kann. Und da die Zeit wie im Fluge vergeht rufen wir euch jetzt schon dazu auf euch darum zu kümmern, dass ihr am 22.11 dabei sein könnt. Nehmt euch einen Tag frei, kümmert euch rechtzeitig um eine Eintrittskarte und macht mobil. Sagt euren Freunden und Verwanden Bescheid und sorgt für ein Heimspiel auf der Alm.

Denn an diesem Tag regiert nur einer in Bielefeld und das sind WIR!

Keine Chance im Pokal

Es sollte die Revanche für 1988 werden, am Ende stand ein 2:0 für die Eintracht aus Frankfurt auf der Anzeigetafel. Bochum war raus und Frankfurt feierte den Sieg und den Einzug in Runde 3.

Mittwochmittag, machten sich Rund 1000 Blau Weiße auf den Weg nach Hessen. Ziel ihrer Reise war Frankfurt, denn der VfL aus Bochum forderte den Erstligisten zum Tanz. Rund 38000 Zuschauer fanden den Weg in die Arena und sorgten für prächtige Pokalstimmung.Auf dem Rasen konnte Bochum die ersten 20 Minuten gut mithalten und waren bis zu diesem Zeitpunkt die gefährlichere Mannschaft, trotz der 70% Ballbesitz von Frankfurt konnten sich unser Team immer wieder bis zum Tor vorkämpfen und den Abschluss suchen. Leider war auch in diesem Spiel, die Chancenauswertung, sehr mager. Frankfurt hingegen nutzte innerhalb einer Minute ihre Chancen und führte so zur Pause 2:0. Ob dies nun gerecht war oder nicht, darf jeder selber beurteilen. Bochum war nach den zwei Gegentoren geschockt, keine Frage, die Ordnung in der Abwehr und im gesamten Spiel war dahin, die Pause kam zum richtigen Zeitpunkt. Nach dem Seitenwechsel, fing die Halbzeit wie die erste an. Bochum stand hinten sicher und setzte einige zarkhafte Angriffsversuche nach vorne. Frankfurt schaltete 2 Gänge zurück und ließ Bochum kommen. Leider merkte man schnell, dass an diesem Abend, das Spiel schon gelaufen war. Bochum bemühte sich, kam gegen zweikampfstarke Frankfurter aber nicht zum Ziel. Am Ende hieß es dann 2:0 für Frankfurt. Die Hessen, sind eine Runde weiter und der VfL kann sich nun voll und ganz auf die kommenden Aufgaben in der Liga konzentrieren.