Es ist kurz vor Weihnachten und die Hinrunde der Saison 2013/2014 ist Geschichte. Wieder einmal lief es nicht richtig beim VfL. Lange Zeit dümpelte man in der unteren Tabellenhälfte rum und kam nur langsam voran. Viele sahen, den VfL wieder im Abstiegskampf und das obwohl man dem Team einiges zu trauen konnte. Na ja, es kommt meistens anders als man denkt und so waren wohl nur die Fans des VfL bereit für die obere Tabellenhälfte. Kurz vor Ende der Hinrunde machte der VfL allerdings Punkte und belohnte seine oftmals gute Spielweise endlich mit Punkten, man klopfte oben an um sich dann auch wieder recht schnell zu verabschieden. Gegen die großen der Liga konnte man mit Glanz mithalten nur bei denen die mit im Tabellenkeller hingen wusste man oft nicht zu überzeugen! Während man Union, Köln, Führt besiegen konnte und gegen Lautern nen Punkt holte, verlor man unnötigerweise gegen Aue, Sandhausen, Aalen und die ganzen Dorfvereine.

Verstehen muss man das nicht. Kurz vor Ende der Hälfte, sollte dann wohl das Auswärtsspiel des Jahres für jeden Bochumer anstehen. Es ging nach Ostwestfalen und man sah viele altbekannte Gesichter, die sich dieses Spiel nicht entgehen lassen wollten. Schön wars auf der Alm. Ein Sieg auf dem Rasen, ein Sieg auf den Rängen und die Welt des VfL war von Sonnenstrahlen und Regenbogen hell auf erleuchtet. So kann es doch immer sein oder? Natürlich nicht beim VfL. Aus den letzten Spielen der Hinrunde holte man lediglich einen Punkt und auch die Rückrunde begann alles andere als gewollt. 4:0 wurde man von Union nach Hause geschickt! Zum Glück ist bald Winterpause und P.N. kann in ruhe am Traumteam arbeiten. Vielleicht geht’s ja doch noch gut weiter. Die Wundertüte VfL wird wohl auch in Zukunft für viele Überraschungen sorgen!

Advertisements

Wichtige Infos

Ein paar kleine Infos für euch:

Für das Spiel gegen Köln, am Sonntag, wurden bereits 23000 Karten verkauft. Die Südtribüne und Westtribüne sind bereits ausverkauft. Für die Ostkurve gibt es noch 4000 Karten zu erwerben. Haltet euch also ran. Und vor allem holt euch die Karten bevor es die Kölner tun.

Für den Almaufstieg sind bereits 500 Karten abgesetzt worden (Vorverkauf startete gestern, Montag). Die ermäßigten Steher sind bereits vergriffen, was euch nicht daran hindern sollte, euch mit Karten einzudecken. Schließlich ist dieses Auswärtsspiel Pflicht für jeden Bochumer. Zeigt dem Dorf was in Bochum steckt und lasst uns an glanzvolle und Stimmungsvolle Auftritte, auf der Alm anknüpfen.

Außerdem wollen wir noch etwas in die Ferne schauen. Für unser Gastspiel gegen die Löwen aus München am 04.05.2014 wird es einen organisierten Sonderzug geben. Organisiert wird dieser von verschiedenen Gruppen aus der aktiven Szene. Ihr könnt euch schon jetzt für den Sonderzug anmelden und Karten zum Preis von 59€ erwerben. Die Fahrt findet unter dem Motto „für 59 nach 60“ statt. Meldet euch rasch an und kümmert euch um die Karten, denn so ein Zug hat nur begrenzte Plätze. Außerdem könnt ihr für 7€ ein Mottoshirt erwerben. Fahrt mit der aktiven Szene und erlebt einen Tag gemeinsam mit der VfL Familie.

Immer wieder kommt der Herbst und damit das Loch

Es sind die Wochen vor der Winterpause, die Herbstwochen, die den VfL mal wieder in den Keller schicken. Seit 4 Spielen (eine Niederlage im Pokal) hat das Team von Peter N. nicht mehr gewonnen und steht nach diesem Spieltag auf Tabellenplatz 16. Wieder einmal steht man im Keller und wieder scheint die Lage aussichtslos, verlor man gegen Aalen noch unglücklich, gingen die anderen drei Niederlagen vollkommen in Ordnung. Im Keller sind wir also wieder angekommen, wieder da, wo wir eigentlich nicht hin wollten. Wieder hat das Team gezeigt was in ihm steckt und dann den Glauben an sich verloren. Was waren das für Spiele gegen Union oder Fürth, was hat man sich als Fan, schon alles ausgemalt, wo die Reise hingehen könnte? Am Ende kann man nur nüchtern erkennen, dass der VfL ein echtes Herbst und Mentalitätsproblem hat. Wie soll man es anders erklären? Haben die Spieler keinen Bock? An der Blau Weißen Anhängerschaft kann es nicht liegen, denn diese geben mehr für den Verein, als die Spieler, auch wenn hier nicht alles rosig ist. Dennoch steht man NOCH hinter dem Team. Der nächste Gegner wird Aue sein, rund 50 Blau Weiße treten den Weg in den Osten an. Keine glanzvolle Zahl und wieder nur die treuesten der treuen. Aber auch die Jungs und Mädels erwarten in Aue eine andere Leistung der Mannschaft. Solche Auftritte wie gegen Sandhausen oder zuletzt gegen Ingolstadt werden das Vertrauen der Fans schneller zunichte machen als man denkt, die Stimmung ist angespannt aber noch nicht schlecht. Was sich allerdings ganz schnell ändern kann. Der VfL hat jetzt gut zwei Wochen Zeit wieder in die richtige Bahn zu kommen, den Weg zu finden und die letzten Spiele aus den Köpfen zu kriegen.