Immer wieder kommt der Herbst und damit das Loch

Es sind die Wochen vor der Winterpause, die Herbstwochen, die den VfL mal wieder in den Keller schicken. Seit 4 Spielen (eine Niederlage im Pokal) hat das Team von Peter N. nicht mehr gewonnen und steht nach diesem Spieltag auf Tabellenplatz 16. Wieder einmal steht man im Keller und wieder scheint die Lage aussichtslos, verlor man gegen Aalen noch unglücklich, gingen die anderen drei Niederlagen vollkommen in Ordnung. Im Keller sind wir also wieder angekommen, wieder da, wo wir eigentlich nicht hin wollten. Wieder hat das Team gezeigt was in ihm steckt und dann den Glauben an sich verloren. Was waren das für Spiele gegen Union oder Fürth, was hat man sich als Fan, schon alles ausgemalt, wo die Reise hingehen könnte? Am Ende kann man nur nüchtern erkennen, dass der VfL ein echtes Herbst und Mentalitätsproblem hat. Wie soll man es anders erklären? Haben die Spieler keinen Bock? An der Blau Weißen Anhängerschaft kann es nicht liegen, denn diese geben mehr für den Verein, als die Spieler, auch wenn hier nicht alles rosig ist. Dennoch steht man NOCH hinter dem Team. Der nächste Gegner wird Aue sein, rund 50 Blau Weiße treten den Weg in den Osten an. Keine glanzvolle Zahl und wieder nur die treuesten der treuen. Aber auch die Jungs und Mädels erwarten in Aue eine andere Leistung der Mannschaft. Solche Auftritte wie gegen Sandhausen oder zuletzt gegen Ingolstadt werden das Vertrauen der Fans schneller zunichte machen als man denkt, die Stimmung ist angespannt aber noch nicht schlecht. Was sich allerdings ganz schnell ändern kann. Der VfL hat jetzt gut zwei Wochen Zeit wieder in die richtige Bahn zu kommen, den Weg zu finden und die letzten Spiele aus den Köpfen zu kriegen.

Advertisements