Die bösen Ultras?

 

Lang ist es her das wir uns auf unserer Homepage zu irgendwas geäußert haben, bislang lief alles über Facebook, da eh nichts zu publizieren war. Doch nun ist alles anders!

Die Saison ist vorbei. Der VfL hat die schlechteste Saison aller Zeiten gespielt und ist dem Abstieg und dem totalen Zerfall gerade noch von der Schüppe gesprungen. Wem verdanken wir diese maßlos Enttäuschende Saison? Eine Frage auf die wir hier und heute nicht weiter eingehen wollen. Auch auf die Spiele wollen wir nicht weiter eingehen. Was bleibt, ist eine gespaltene Fansze, wieder einmal hat es P.N. geschafft einen Keil in die Kurve zu treiben. Die Kurve teilt sich auf in Pro und Contra Neururer. Wie 2005, flogen beim Saisonfinale gegen den KSC Bierbecher, Münzen, Feuerzeuge und die Fäuste. Wie kann es nur soweit kommen, dass nur eine Person der Ausgangspunkt für eine Keilerei sein kann?

 

Fakt ist, die Beziehung der Ultraszene gegenüber dem Rest der Szene ist alles andere als eine Liebesbeziehung. Immer wieder stoßen beide Lager zusammen. Immer wieder sind es die verschiedenen Meinungen, die man nicht akzeptiert oder hinnehmen will. Was hierbei immer wieder auffällt, die Aggressionen und die Anfänge gehen meistens nicht von den „bösen Ultras“ aus, sondern kommen in Form von Wurfgeschossen aus dem oberen Teil der Ostkurve. Ist es da besonders überraschend, dass man nach dem 10 halb vollen Bierbecher den man in den Nacken bekommt, irgendwann auch mal die Fassung verliert? Ist es besonders überraschend, wenn ein Großteil zum wiederholten mal den Rauswurf einer ganzen Bewegung fordert, die Woche für Woche seinem Verein hinterher fährt, in der Woche Tagelang an Choreos arbeitet und immer 100% bei der Sache ist, dass einem da irgendwann der Kragen platzt?

 

Von Seiten der Ultraszene hört man keine Rufe die den Ausschluss einzelner Personen oder Gruppen aus der Kurve fordern. Man sieht nicht wie Ultras Becher, Batterien, Münzen oder Feuerzeuge nach oben werfen, nur weil der Großteil der anderen Fans eine andere Meinung besitzt und diese Lautstark verbreitet. Warum also sind es immer die Ultras die für alles den Kopf hinhalten müssen? Ganz ehrlich? Wahrscheinlich weil es am einfachsten ist alles auf eine Gruppe zu schieben die eh mit allem schlechten in Verbindung gebracht wird. Doch was diese Jungs und Mädels Woche für Woche leisten, darüber macht sich keiner von den Normalen und Kutten ein Bild. Die Standard Aussage ist, doch diese, dass es ohne Ultras geht und ohne Ultras alles besser wird. Wenn dies so ist, warum war die Stimmung gestern so beschissen, warum ist die Stimmung ohne die „bösen Ultras“ immer beschissen? Richtig weil es ohne Ultras in der heutigen Zeit eben nicht mehr geht. Die Aussage, früher gab es auch keine Ultras und da war auch Stimmung kann man mit der heutigen Zeit gar nicht mehr vergleichen, wer aber immer noch in der Vergangenheit lebt, der wird nie weiter kommen!

 

Die Frage, die wir bereits bei Facebook stellten, stellen wir auch hier, warum sollten die Ultragruppen noch so weiter machen? Warum sollten sie die Stimmungsmacher in der Kurve sein, wenn sie eh keiner haben will? Warum sollten sie tausende von Euro und zich Stunden in die Anfertigung von Choreos stecken, wenn dies auch andere machen könnten? Warum sollten die Gruppen ihre Fahnen ins Stadion schleppen, die über 90 Minuten Schwenken und so für eine bunte Kurve einstehen, wenn die meisten eh dagegen sind, weil sie nichts sehen?

 

Man muss nicht die Ansichten und Meinung der Ultragruppen teilen, sie nicht für gutheißen oder sie vertreten. Aber wir alle sollten in der Kurve ein vernünftiges und respektvolles Verhalten an den Tag legen, dass sich solche Ereignisse wie gestern nicht wiederholen.

 

Cattivo Bochum 12.05.2014

 

Advertisements

Durchhalten und weiter machen!

Das Spiel in Bielefeld ist schon etwas her und doch beschäftigt uns dieses Spiel immer noch. Leider wird uns dieses Spiel nicht nur positiv in Erinnerung bleiben. Durch den ein oder anderen fraglichen Zwischenfall, müssen wir ab dem Jahr 2014 auf eines unserer Mitglieder verzichten. Da wir eine kleine Gruppe sind, trifft uns diese Nachricht natürlich wie ein Schlag ins Gesicht. In den kommenden Jahren müssen wir auf eines unserer Gründungsmitglieder und einen Freund verzichten. Nicht nur Stimmlich, im Stadion sondern auf allen Ebenen wird er uns am Wochenende im Stadion fehlen. Junge, sei dir gewiss, wir werden dich nicht vergessen und fiebern schon jetzt dem Tag entgegen an dem du wieder neben uns in der Kurve stehen und die Lieder deines Vereins mit uns singen wirst. Durchhalten ist das Motto, denn du bist nicht allein, deine Freunde warten auf dich! Gemeinsam gegen alle Stadionverbote!

Frohes Fest und einen guten Rutsch

Cattivo Bochum wünscht euch allen besinnliche und schöne Weihnachten. Vergesst für kurze Zeit den VfL, kümmert euch um euch, sammelt Kraft und gedenkt den Leuten die nicht mehr bei euch sind oder nicht bei euch sein können. Genießt die Zeit mit der Familie und euren Freunden.

Natürlich wünschen wir euch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Feiert ausgelassen und angemessen. Lasst die Städte im Schein der Fackeln erleuchten und kommt gut ins neue Jahr, damit ich auch 2014 wieder voller Leidenschaft dem Verein eures Herzens treu an der Seiten stehen könnt.

Cattivo verabschiedet sich, bis zum nächsten Jahr!